27.02.2017:B404 AS Handorf / H3Y Pkw gegen Lkw

Schwerer Verkehrsunfall auf Bundesstraße B404 fordert Todesopfer
Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der B404, wurde heute morgen ein PKW- Fahrer getötet und ein LKW-Fahrer schwer verletzt.

Ein mit ca. 29 Tonnen Ananas-Dosen beladener Sattelzug, war heute morgen gegen 08.00 Uhr auf der B404 zwischen den Anschlußstellen, „Alte B4“ und der BAB 39 in Fahrtrichtung Autobahn unterwegs. Etwa einen Kilometer vor der Anschlussstelle kam Ihm ein PKW entgegen. Nach Aussagen von Zeugen, verlor der dessen Fahrer etwa 30m vor den LKW die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links ab. Hier kollidierte er nahezu frontal mit dem LKW.Die Wucht des Aufpralls war so heftig, das der linke Unterbau des LKW bis zur Vorderachse weggerissen wurde. Dadurch verlor auch der LKW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er schleuderte mit der Zugmaschine voran in den Straßengraben.Der PKW wurde bei dem Aufprall hingegen völlig zerstört. Er überschlug sich zunächst und schleuderte dann mit dem Dach voran, ebenfalls in den Straßengraben. Der Fahrer war sofort tot.Der LKW-Fahrer konnte sich zunächst selbst befreien, er wurde später vom Rettungsdienst versorgt und ins Klinikum Lüneburg gebracht.

Die Feuerwehren Bardowick, Handorf und Wittorf, sowie Rettungswagen, Notarzt und Polizei die an der Einsatzstelle eintrafen, fanden ein riesiges Trümmerfeld vor. Von beiden Fahrzeugen lagen diverse Blech-und Kunststoffteilerteile und Scherben auf eine Länge von ca. 100m.Auch waren Kühlwasser und Betriebsstoffe ausgelaufen. Der PKW begann zu brennen. Das Feuer war aber schnell per Schnellangriff gelöscht.Die erste Meldung, wonach mehrere Personen eingeklemmt sein sollten, bestätigte sich zum Glück nicht.

Nachdem ein Gutachter die Einsatzstelle freigegeben hatte, wurde diese vom Einsatzleiter Sascha Melcher in zwei Abschnitte eingeteilt. Zunächst wurde die Bergung des PKW und dann die des LKW vorbereitet. Dafür wurden mehrere Abschleppwagen und Kräne an die Einsatzstelle geordert.

Als Erstes mußte die Feuerwehr kleine Bäume, in die der PKW geschleudert war, mittels Motorsäge entfernen, dann zog ein Abschleppwagen, das PKW-Wrack auf die eigene Achse, um die Leiche zu bergen.Im weiteren Verlauf wurde mit zwei Kränen der LKW geborgen.

Durch die Aufräumarbeiten und die massive Verschmutzung der Fahrbahn, bleibt die Bundesstraße bis mindestens morgen Vormittag gesperrt.

Text und Bilder: Kreispressewart

Kommentare sind abgeschaltet.